Schmerztherapie

Die Mesotherapie nutzt die Haut als größtes Organ des Menschen zu therapeutischen Zwecken. Mit dem Prinzip WENIG –SELTEN – AM RICHTIGEN ORT werden Medikamente direkt am Ort des Schmerzgeschehens injiziert, sodass die Patientin nach wenigen Behandlungen Schmerzfreiheit erlangen.

Schmerzbefreiung - schnell und anhaltend
Die Erkrankungen, bei denen wir Schmerztherapie in dieser Form anwenden, sind zahlreich und stammen aus praktisch allen Gebieten der Medizin. Oft handelt es sich um Problemfälle, denen anders nicht oder nur unzureichend geholfen werden kann.

Rheumatische Erkrankungen
Chronische Gelenks- und Wirbelsäulenerkrankungen, mit und ohne Nervenschmerzen, sprechen hervorragend auf Mesotherapie an. Der große Vorteil der Mesotherapie ist das Wegfallen der unerwünschten Nebenwirkungen vieler Schmerzmittel an Niere, Magen und anderer Organe.

Sportverletzungen und Überlastungsschäden
Eines der Haupteinsatzgebiete der Mesotherapie: Sehnenentzündungen (z.B. Tennis-Ellbogen, Tendinits der Achillessehne) verstauchte Knöchel, Prellungen und Zerrungen.

Kopfschmerzen und Migräne
Mesotherapie wird auch bei Migräne, Spannungskopfschmerz und Okzipitalsyndrom erfolgreich eingesetzt.
Gute Ergebnisse können wir auch mit der Behandlung von therapieresistenter Migräne mittels Botulinumtoxin erzielen. In Deutschland wurde diese Therapieform bereits zugelassen, und deren Wirkweise durch Studien bestätigt.