Über Geschmack lässt sich nicht streiten, heißt es immer wieder. Und doch verändert sich unser Geschmack im Laufe der Zeit. Was wir früher schön fanden, kann uns heute peinlich sein. Unangenehm wird das, wenn es sich dabei um etwas Dauerhaftes wie eine Tätowierung handelt. Doch zum Glück ist es mit neuen Lasermethoden meist kein Problem mehr, ein Tattoo entfernen zu lassen.

Gründe für die Tattooentfernung

Es gibt die unterschiedlichsten Gründe, warum sich Patienten ein Tattoo entfernen lassen wollen. Dazu zählt einmal der oben bereits erwähnte veränderte Geschmack. Gleichzeitig sind natürlich auch Tätowierungen der Mode und dem Zeitgeist unterworfen: Waren chinesische Schriftzeichen vor einigen Jahren noch en vogue, sind es heute etwa Infinity-Zeichen in Form einer liegenden Acht. Manchmal ist der Grund für die Entfernung aber auch schlicht ein Fehler bei der Tätowierung. Das beginnt bei banalen Rechtschreibfehlern und endet an dem Punkt, an dem man bemerkt, dass das chinesische Zeichen für “Harmonie” in Wahrheit “Hühnersuppe” bedeutet. Doch ganz egal, ob es sich um einen verlaufenen Vers, ein trübes Tribal oder gar einen schlimmen Schreibfehler handelt, die Tattooentfernung mit Laser kann helfen.

Tattoos entfernen mit Laser

Bei der Entfernung mit Laser werden die Farbpartikel der Tätowierung mit Lichtimpulsen beschossen und dadurch aufgebrochen und zerkleinert. Die Fragmente werden dann vom Körper über das Lymphsystem abtransportiert. Entscheidend für eine erfolgreiche Behandlung ist, welches Lasersystem eingesetzt wird. Bei OmniMed haben wir uns nach eingehender Recherche für den Alma Q Laser entschieden. Denn dieser innovative und leistungsstarke Nd:YAG-Laser kann neben einfarbigen auch bunte Tattoos entfernen. Für die Entfernung verschiedener Farben braucht es nämlich jeweils spezielle Wellenlängen. Der Alma Q bietet sowohl eine Wellenlänge von 1.064 nm für Farben wie Schwarz, Grün und Blau als auch 532 nm zur Behandlung von Gelb, Orange und Rot.

Mehrere Behandlungen nötig

Für die erfolgreiche Tattooentfernung sind mehrere Laser-Behandlungen erforderlich. Wie viele das genau sind, hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Alter des Tattoos: Frische Tätowierungen enthalten noch viel Farbe und brauchen daher eine größere Anzahl an Behandlungen. Ältere, leicht verblasste Tattoos sind teils schon nach 3 Sitzungen entfernt.
  • Tätowierer/in: Ein vom Profi gestochenes Tattoo entfernen zu lassen ist schwieriger als bei Laientätowierungen. Denn Laien verwenden oft weniger Pigmente und diese liegen oberflächlicher in der Haut.
  • Tinte: Die verwendete Tintenfarbe hat ebenfalls Einfluss auf die Sitzungsanzahl.

Der große Vorteil der Tattooentfernung bei OmniMed in Eisenstadt: Bei der Behandlung mit dem Alma Q Laser wird im Rahmen einer fraktionierten Vorbehandlung mit einem speziellen Handstück gearbeitet. Dadurch kann eine höhere Menge an Pigmenten austreten und die Anzahl der notwendigen Sitzungen verringert sich.

Tattooentfernung jetzt beginnen

Folgebehandlungen werden bei OmniMed immer erst dann angesetzt, wenn das Behandlungsareal komplett abgeheilt ist. Deswegen, und weil die Haut während der gesamten Tattooentfernung vor starker Sonneneinstrahlung geschützt werden sollte, ist der Herbst die ideale Jahreszeit für die Laserentfernung. Lediglich Patienten mit stark gebräunter Haut sollten noch warten, bis diese wieder etwas heller wird. Details klären Dr. Stefan Horwath und Dr. Martina Reichhart von OmniMed gerne im Rahmen eines Beratungsgesprächs und einer erstmaligen Begutachtung der Tätowierung. Dabei erhalten unsere Patienten auch eine Einschätzung zu der benötigten Behandlungsanzahl und einen Kostenvoranschlag zur Tattooentfernung mit Laser.

Nutzen Sie unsere Online Terminbuchung, um sich Ihren Termin für eine Tattooentfernung mit Laser bei OmniMed in Eisenstadt auszumachen. Gerne können Sie auch direkt in der Ordination anrufen und einen Termin vereinbaren: +43 676 4777829 (Mo-Fr von 8h-18h).