Am heutigen 03.02.2021 wird der Tag der männlichen Körperpflege gefeiert. Das wollen wir zum Anlass nehmen, um über ein Thema aus dem Bereich Körperpflege zu sprechen, das für viele Leidtragende ein großes Problem darstellt: übermäßiges Schwitzen.

Wenn übermäßiges Schwitzen zum Problem wird

Schwitzen ist prinzipiell eine normale und wichtige Funktion unseres Körpers. Wenn uns heiß ist, schwitzen wir. Die dabei entstehende Feuchtigkeit auf der Haut sorgt für einen Kühleffekt. Das passiert sowohl bei hohen Temperaturen als auch bei anstrengender körperlicher Betätigung. Ohne diese wichtige Fähigkeit würden wir schnell überhitzen.

Es gibt allerdings Personen, bei denen das Schwitzen nicht nur mit dem Schutz vor Hitze zusammenhängt. Sie schwitzen spontan und unkontrolliert. Diese Form des übermäßigen Schwitzens wird Hyperhidrose genannt. Sie stellt für die Betroffenen eine große psychische Belastung im Alltag dar. Und sie ist ein Teufelskreis. Denn oft reicht für diese Patienten bereits der Gedanke an die unangenehme Situation, in die sie das Schwitzen bringt, um die Schweißproduktion zusätzlich anzukurbeln. Auch Kleidung in kräftigen bunten Farben, auf denen sich die Schweißflecken schnell bemerkbar machen, meiden Betroffene oft. So schränkt übermäßiges Schwitzen das tägliche Leben stark ein.

Hyperhidrose behandeln

Die Ursachen für übermäßiges Schwitzen sind also teils auch psychischer Natur. Daher bringt den Betroffenen eine gelassenere Einstellung zum Thema oft ein wenig Abhilfe. Je weniger Gedanken man sich über etwaige Schweißflecken oder schwitzige Hände macht, desto eher lässt das Problem nach. Viele Patienten haben allerdings bereits einen langen Leidensweg hinter sich und können sich daher nicht aus diesem Teufelskreis des Schwitzens befreien. Ihnen kann mit Botox-Injektionen geholfen werden.

Botox gegen übermäßiges Schwitzen

Von Hyperhidrose betroffen sind meist regionale Areale wie Achseln, Hände oder Füße. Die Schweißdrüsen erhalten vom Nervensystem einen Impuls zur Schweißproduktion. Das ist auch der Grund, warum Botox sich als probates Mittel gegen übermäßiges Schwitzen bewährt hat. Denn Botulinumtoxin unterbricht die Nervenübertragung zu den Drüsen. Dadurch geht der Impuls für die Produktion von Schweiß ins Leere. Bei OmniMed identifizieren wir bei der Botox-Behandlung gegen Hyperhidrose zunächst mit einem Schweißtest nach Minor das zu behandelnde Areal. Danach injizieren wir zielgenau geringe Mengen Botox in die betroffenen Stellen in den Achseln, an den Hand- oder Fußflächen. Nach etwa einer Woche stellt sich die volle Wirkung ein, welche rund ein Jahr anhält.

Nutzen Sie unsere Online Terminbuchung, um einen Termin für eine Botox-Behandlung gegen übermäßiges Schwitzen bei OmniMed in Eisenstadt, Klagenfurt oder Linz zu vereinbaren. Gerne können Sie auch direkt in der Ordination anrufen und einen Termin vereinbaren: +43 676 4777829 (Mo-Fr von 8h-18h).